Suchen

Engadiner Herzrasen von Calonder, Gian Maria

Ein Mord für Massimo Capaul
Verlag: Kampa Verlag
ISBN: 978-3-311-12039-1
GTIN: 9783311120391
Einband: Kartonierter Einband (Kt)
Verfügbarkeit: Versandbereit in 24 Stunden (Bestellschluss 13 Uhr Werktags)
Unsere Staffelpreise:
Menge
10+
20+
50+
Preis
CHF 19.70
CHF 19.15
CHF 18.60
CHF 21.90
decrease increase
Als Massimo Capaul von der Polizeischule ins Engadin kam, um seine erste Stelle anzutreten, bereitete ihm nicht nur die Höhe Kopfschmerzen, sondern auch seine Wirtin. Denn die resolute Bernhild machte Capaul Avancen. Zum Glück fand sie aber schnell ein neues Opfer. Nur leider hat Bernhild wieder kein Glück in der Liebe. Dazu kommen Probleme mit der Polizei. Denn ihr Angebeteter, Theophrast Toutsch, Vertreter für Landwirtschaftsmaschinen und 71 Jahre jung, ist plötzlich tot und die Wirtin die Hauptverdächtige. Capaul will unbedingt herausfinden, ob seine Bernhild wirklich fähig ist zu einem Mord - und das, obwohl er wie schon so oft gar nicht mit dem Fall betraut ist.
Als Massimo Capaul von der Polizeischule ins Engadin kam, um seine erste Stelle anzutreten, bereitete ihm nicht nur die Höhe Kopfschmerzen, sondern auch seine Wirtin. Denn die resolute Bernhild machte Capaul Avancen. Zum Glück fand sie aber schnell ein neues Opfer. Nur leider hat Bernhild wieder kein Glück in der Liebe. Dazu kommen Probleme mit der Polizei. Denn ihr Angebeteter, Theophrast Toutsch, Vertreter für Landwirtschaftsmaschinen und 71 Jahre jung, ist plötzlich tot und die Wirtin die Hauptverdächtige. Capaul will unbedingt herausfinden, ob seine Bernhild wirklich fähig ist zu einem Mord - und das, obwohl er wie schon so oft gar nicht mit dem Fall betraut ist.
*
*
*
*
AutorCalonder, Gian Maria
VerlagKampa Verlag
EinbandKartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr2021
Seitenangabe192 S.
AusgabekennzeichenDeutsch
MasseH20.5 cm x B12.5 cm x D1.7 cm 262 g
ReiheEin Mord fu?r Massimo Capaul
Gewicht262
ISBN978-3-311-12039-1

Über den Autor Gian Maria Calonder

Dass sich hinter Gian Maria Calonderder Erfolgsautor Tim Krohn verbirgt, hat sich in der Schweiz nicht lange verheimlichen lassen. Seit 2014 lebt Tim Krohn im 350-Seelen-Dorf Santa Maria im Val Müstair, einem Nebental des Engadins, das er daher bestens kennt. Tim Krohn ist 1965 in Nordrhein-Westfalen geboren, wuchs ab seinem zweiten Lebensjahr in der Schweiz im Glarnerland auf und wohnte danach gut zwanzig Jahre lang in Zürich, in einer sehr liebenswerten Genossenschaft. Er gewann unter anderem den Berliner Open Mike, den Conrad-Ferdinand-Meyer-Preis, den Preis der Schweizerischen Schillerstiftung und den Kulturpreis des Kantons Glarus.

Weitere Titel von Gian Maria Calonder

Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

The Giver von Lowry, Lois

Schulausgabe für das Niveau B1, ab dem 5. Lernjahr. Ungekürzter englischer Originaltext mit Annotati

Der Jugendliche Jonas scheint in einer perfekten Welt ohne Krankheit, Schmerz, Ungleichheit zu leben. Doch eines Tages erfährt er Dinge, die er sich zuvor nicht hatte vorstellen können.

Für diesen außerordentlichen Roman, der sich in besonderer Weise für den Unterricht eignet, erhielt Lois Lowry die begehrte Newbery Medal for the most distinguished contribution to American literature for children

Abiturempfehlung zum Themenbereich Utopia, Dystopia und Zukunftsvisionen
;

Ab CHF 11.50

Zwanghaft von Moser, Nina

Wie die Zwangsstörung mein Leben übernahm
«Auch wenn ich weiß, dass länger zu duschen nicht wirklich etwas bewirkt, ist es immerhin eine Art, diese Leere in mir wenigstens ein bisschen zu füllen.» Über Zwangsstörungen will niemand reden. Sie scheinen ein Tabuthema zu sein - ein Umstand, welcher der Autorin die Überwindung ihrer Zwangserkrankung zusätzlich erschwerte. Sie erkannte, dass irgendjemand anfangen musste, sehr persönlich über dieses Leiden zu schreiben - um damit sich selbst, aber eben auch anderen zu helfen. Sie schrieb sozusagen das Buch, das ihr fehlte, als sie krank war. «Ich saß auf dem Bett mit meiner Mutter, während wir jubelten und beinahe weinten, weil ich es geschafft hatte, weil ich es tatsächlich geschafft hatte, in sechs Minuten zu duschen.» Ehrlich und unverblümt zeigt Nina Moser auf, wie Duschen von einem Alltagsprozess zur Qual oder Zahlen zu einer Bedrohung werden und die Stimme im Kopf zur «Hexe» wird. Ein Kontroll- und Waschzwang entwickelt sich und entfernt Nina von der Realität und sich selbst. Während die Zwangsstimme in ihrem Innern ihre Gedanken steuert, manipuliert und kontrolliert, verfällt sie zusehends der Haltlosigkeit und verliert sich dabei beinahe selbst. Nina Moser macht eine Therapie und besucht eine geschlossene Selbsthilfegruppe. Das hilft ihr sehr, weil dies ein Weg ist, sich zumindest ein wenig vom Gefühl der Fremdheit zu befreien, denn sie erkennt, dass sie nicht allein ist mit ihrer Erkrankung.
;
Ab CHF 19.45
Filters
Sort
display