schliessen
(0) Artikel im Warenkorb
Sie haben keine Artikel im Korb.
Aktuell
    Filters
    Preferences
    Suchen

    Steinmetzwerkzeug von Quelle: Wikipedia (Hrsg.)

    Steinmetz, Steinbildhauer, Dechsel, Steinspaltwerkzeuge, Drei-Zirkelmethode, Stockhammer, Knüpfel, Punktiergerät, Hart- und Weichgestein, Steinbeil, Scharriereisen, Winkel, Reduktionszirkel, Zahnfläche, Fäustel, Krönel, Spitzeisen

    Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: Steinmetz, Steinbildhauer, Dechsel, Steinspaltwerkzeuge, Drei-Zirkelmethode, Stockhammer, Knüpfel, Punktiergerät, Hart- und Weichgestein, Steinbeil, Scharriereisen, Winkel, Reduktionszirkel, Zahnfläche, Fäustel, Krönel, Spitzeisen, Schlageisen, Zahneisen, Riffelhammer, Setzhammer, Spitzfläche, Hundezahn, Stechzirkel, Sprengeisen, Greifzirkel, Schmiege, Richtscheit, Steinhobel, Schrifteisen, Beizeisen, Steinbildhauereisen, Zweispitz, Haustein. Auszug: Ein Steinmetz (Plural: Steinmetze oder Steinmetzen; lat.: ) bearbeitet Naturwerkstein, Betonwerkstein bzw. Kunststein mit Werkzeugen und Maschinen. Sein Schwerpunkt liegt dabei auf handwerklicher, geometrischer, oft bautechnischer Arbeit nach Plänen.Stärker gestaltend arbeitet der Steinbildhauer, der in Deutschland die ersten beiden Ausbildungsjahre gemeinsam mit dem Steinmetz absolviert. Beim Beruf des Steinhauers handelt es sich um einen ausgestorbenen Beruf. Ein Steinhauer arbeitete ausschließlich im Steinbruch und formte lediglich Rohsteine für die Steinmetzen und Steinbildhauer vor und ist daher nicht mit dem Beruf der Steinmetzen identisch. Der Steinmetzberuf ist einer der ältesten Berufe überhaupt. Zur etymologischen Erklärung des Namens Steinmetz: "(mhd. steinmetze, ahd. steinmezzo; der zweite Bestandteil ist aus dem Galloromanischen entlehnt; das vorausliegende vlat. matio, macio (Maurer, Steinmetz) vgl. frz. maçon Maurer gehört aber letztlich zur germanischen Sippe von machen in dessen alter Bedeutung bauen, errichten." Unterschiedliche Entwicklungen der Steinmetzen im deutschsprachigen Raum (Schweiz, Österreich und Luxemburg) waren und sind marginal und können deshalb vernachlässigt werden. Sowohl die früheren als auch die heutigen (2008) Steinbearbeitungstechniken und das Steinmaterial unterscheiden sich nicht. In den Alpenrepubliken ist allerdings die Verwendung von Naturstein wegen regionaler Vorkommen umfangreicher. In der Lehrlingsausbildung gibt es kleinere Unterschiede. In den deutschsprachigen Ländern wird nach dem dualen Ausbildungssystem ausgebildet. Das bedeutet, dass die Steinmetzen die Fertigkeiten im Betrieb und in gesonderten Lehrgängen in der überbetrieblichen Ausbildung und die Theorie in der Berufsschule erlernen. In den meisten anderen europäischen Ländern, beispielsweise in Italien, Frankreich und in Spanien, findet die Ausbildung nur schulisch und nicht in den Betrieben statt. Unterschiedlich stellt sich seit etwa 1900 die nationale E


    Autor Quelle: Wikipedia (Hrsg.)
    Verlag Books LLC, Reference Series
    Einband Kartonierter Einband (Kt)
    Erscheinungsjahr 2011
    Seitenangabe 41 S.
    Meldetext Folgt in ca. 5 Arbeitstagen
    Ausgabekennzeichen Deutsch
    Abbildungen Paperback
    Masse H24.6 cm x B18.9 cm x D0.2 cm 102 g
    Gewicht 102
    ISBN 978-1-158-84239-1
    Kartonierter Einband (Kt)
    Folgt in ca. 5 Arbeitstagen
    978-1-158-84239-1
    Fr. 22.90
    Unsere Bestellmengen-Rabatte
    10+ /10%
    20+ /12.5%
    50+ /15%
    Fr. 20.60
    Fr. 20.05
    Fr. 19.45
    Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

    Das Kosmos Buch der Technik von Köthe, Rainer

    Ab Fr. 25.40
    So funktioniert's: von Brennstoffzelle bis Marsroboter

    Steinbildhauerei von Schwarz, Alexander

    Ab Fr. 33.05
    Eine Einführung

    Grundlagen der Elektrotechnik von Scholz, Reinhard

    Ab Fr. 28.80
    Eine Einführung in die Gleich- und Wechselstromtechnik