schliessen
(0) Artikel im Warenkorb
Sie haben keine Artikel im Korb.
Aktuell
    Filters
    Preferences
    Suchen
    Hersteller: Fischer S.

    Heft 3: Neue Rundschau 2003/3 - Neue Rundschau 2003 von Balmes, Hans Jürgen (Hrsg.)

    Bildkompetenzen
    Mit Beiträgen von Harry Walter, Horst Bredekamp, Peter Geimer, Wolfgang Kemp und Wolfgang UllrichNähme man den Druckraum der Kosmetik, der Tabakreklame zusammen, so könnte Deutschland eine Zeitschrift haben, wogegen die 'Neue Rundschau' ein bloßer Verlagsprospekt wäre.« Ernst Bloch, 1929 Ernst Bloch wusste sich seine Gegner früh zu wählen, und tatsächlich war ja das kommende Zeitalter kein bürgerliches - wenn auchkaum in seinem Sinn. Auch der Druckraum für Werbung wurde nicht kleiner. Die »Neue Rundschau«, 1890 im S. Fischer Verlag gegründet, steuerte dagegen ihren Weg durch die Zeiten, wurde erst recht einer der wichtigsten Orte literarischer und essayistischer Entdeckungen, von internationalem Zuschnitt.

    Autor Balmes, Hans Jürgen (Hrsg.) / Bong, Jörg (Hrsg.) / Mayer, Helmut (Hrsg.)
    Verlag Fischer S.
    Einband Kartonierter Einband (Kt)
    Erscheinungsjahr 2003
    Seitenangabe 192 S.
    Meldetext Lieferbar in ca. 5-10 Arbeitstagen
    Ausgabekennzeichen Deutsch
    Masse H23.2 cm x B15.2 cm x D1.4 cm 290 g
    Auflage 1. Auflage
    Reihe Neue Rundschau
    Verlagsartikelnummer 1010645
    Gewicht 290
    ISBN 978-3-10-809054-8
    Kettungstitel Neue Rundschau 2003
    Kartonierter Einband (Kt)
    Lieferbar in ca. 5-10 Arbeitstagen
    Keine Rückgabe möglich
    978-3-10-809054-8
    Fr. 12.90
    Unsere Bestellmengen-Rabatte
    10+ /10%
    20+ /12.5%
    50+ /15%
    Fr. 11.60
    Fr. 11.30
    Fr. 10.95

    Bände der Reihe "Neue Rundschau" in der richtigen Reihenfolge

    Alle Bände der Reihe "Neue Rundschau"

    Über den Autor Balmes, Hans Jürgen (Hrsg.)

    Hans Jürgen BalmesHans Jürgen Balmes, 1958 in Koblenz geboren, ist Lektor und Übersetzer. Für »Mare« schrieb er über die »Quellen der Meere«. Porträts und Aufsätze schienen u. a. in der »Neuen Zürcher Zeitung« und der »Süddeutschen Zeitung«. Aus dem Englischen übersetzte er John Berger, Barry Lopez sowie Gedichte von Robert Hass, W. S. Merwin und Martine Bellen. Der Rhein spielte schon immer eine große Rolle in seinem Leben. Mehrfach wanderte er zu den Quellbächen in den Alpen, fuhr mit dem alten Faltboot seines Vaters den Rhein entlang, genoss die tiefe Stille und beobachtete die sich ändernden Farbspiele auf dem Wasser wie auch die Tiere am und im Fluss.